Intro

Hallo und herzlich Willkommen auf meinem Blog „Equus domesticus“!

Auf diesem Blog, man ahnt es schon anhand der Namensgebung, geht es hauptsächlich um das Themengebiet Pferd. Genauer gesagt, um das domestizierte Pferd im Umfeld von uns Menschen. Es wird Blogposts geben über unser Zusammenleben mit dem Pferd, was wir alles so erleben und wie wir uns auf dem Erdball hin und her bewegen. Manchmal wird es ein wenig philosophisch, manchmal kritisch und ein anderes Mal verklärt romantisch oder gar kindisch.

Eins darf nicht unerwähnt bleiben, die narzisstische Selbstpräsentation ist nicht das primäre Ziel dieses Blogs. Es soll auch kein weiterer Pferdemädchen-Lifestyle-Blog werden und ein Copyblog von einem anderen Reitsportblogger wird es gewiss nicht. Ich möchte mich lieber individueller präsentieren und anderen Themen widmen. Welche das sein werden? Lasst euch überraschen!

Aus wessen Perspektive wird geschrieben? Selbstverständlich geht das nur aus der menschlichen, die versuchen wird, sich in das Pferd hineinzuversetzen. Keine Sorge, es wird hier kein Tagebuch aus Pferdesicht geben, so kindisch wird es gewiss nicht.

An dieser Stelle fragt man sich sicherlich, wer hinter dieser Seite steckt. Wer wird denn da schreiben?
Soviel sei verraten, ich bin ein Mensch. Was für ne Überraschung! Hier schreibt keine Maschine und auch kein Robotorjournalist. Ich finde, das ist wichtig zu wissen, denn eines Tages werden wir es nicht mehr wissen. Aber lassen wir das hier an der Stelle.

Was gibt es sonst noch zu sagen? Dass ich weiblich bin und zum Start dieser Seite im Jahre 2017 nicht mehr richtig jung, gewiss noch nicht alt, vielleicht schon irgendwo so mittendrin, je nach Lebenserwartung. Was könnte noch von Interesse sein? Vielleicht, dass ich studiert habe, einer Berufstätigkeit nachgehe, im deutschsprachigen Raum wohne? Mein Interesse an Pferden ist offensichtlich, bei der Namensgebung.

Ob ich Katja, Kerstin, Kristine, Kira oder Katharina heiße – ist diese Info relevant?
Vermutlich schon, man will ja wissen mit wem man es zu tun hat. Persönliche Nähe und so. Allzugerne wollen wir hinter die Kulissen schauen. Doch zum Start dieses Blogs* veröffentliche ich meinen Namen noch nicht. Das mag doof oder ungewöhnlich sein, nur ich fühle mich damit aufs Erste wohler. Irgendwann wird dieser sicherlich im Impressum auftauchen. Wer es unbedingt wissen will kann ja schon vorab recherchieren. Man findet ihn früher oder später und noch viel mehr. Privatsphäre im Internet? Das ich nicht lache! Irgendwer hat die Daten und spielt damit. Zu seinem persönlichen Vergnügen.

Das ist auch erstmal die Intension dieses Blogs und der damit assoziierten Social Media Webseiten. „Spaß im Netz“, sich online ausprobieren, austoben auf der digitalen Spielwiese, kreativ sein, Dinge gestalten, Gedanken ausformulieren, Texte schreiben, neue Techniken der Kommunikation hinzulernen und alles was sich sonst noch daraus ergibt.

Ich freue mich auf die kommende Interaktion und euch lieben Lesern wünsche ich nun ebenfalls viel Spaß!

P.S.: Ich bin kein Lateiner!

* Januar 2017